John LastJohn Harold Burden spielte im London Symphony Orchestra (1946-1955), trat der Sinfonia of London (1955-1958) bei, war Mitglied des Virtuoso Ensemble of London, gründete das London Horn Trio und war Solohornist des Menuhin Festivals Orchestra, aber er ist auch für seine Verbindung mit den Beatles bekannt.

Johns Vater, ein Priester im Londoner East End, wollte, dass er heilige Weihen entgegennimmt, aber John interessierte sich mehr für Musik. Im Alter von 16 Jahren begann er mit dem Horn und gewann zwei Jahre später einen Platz an der Royal Academy of Music. Sein Lehrer am RAM war Aubrey Brain, und Dennis, geboren im selben Jahr wie John, war ein Kommilitone. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, traten beide der RAF Central Band bei. 1953 traten sie zusammen in dem Orchester auf, das für die Krönung in der Westminster Abbey versammelt war, Dennis an erster Stelle und John an zweiter Stelle.

Das Management des London Symphony Orchestra bestand darauf, nur ein Konzert- und Aufnahmeorchester zu bleiben, aber eine Gruppe von Musikern, darunter John, trat en masse zurück, die meisten traten der Sinfonia of London bei, um für Filme aufzunehmen. John spielte auf den Soundtracks vieler Filme, darunter The Ladykillers, Hitchcocks Vertigo, frühe James-Bond-Filme und das Pink Panther-Franchise.

Das London Horn Trio, das 1959 mit dem Geiger Lionel Bentley und der Pianistin Celia Arieli gegründet wurde, trat in den nächsten zwanzig Jahren auf. John hatte auch eine Reihe von Auftritten mit Dizzy Gillespie, als seine Band Ende der 1960er Jahre durch Großbritannien tourte.

EMI-Produzent George Martin wandte sich 1967 an John, um auf dem Album der Beatles mitzuspielen Sgt Peppers Lonely Hearts Club Band zusammen mit den Hornisten James W. Buck, Neil Sanders und Tony Randall. „Sie wussten nicht wirklich, was sie wollten“, erinnerte sich John später. "Ich habe Sätze geschrieben, die auf dem basieren, was Paul McCartney uns vorgesummt hat." John ist auf dem Titeltrack des Albums zu hören.

Johns gewaltige Arbeitsbelastung forderte seinen Tribut, und 1979 war sein Ansatz dauerhaft beeinträchtigt. Er zog sich vom Spielen zurück und wurde bis 1998 Professor am Trinity College of Music, dann lehrte er von 1990 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2005 an der Ballymena Academy.

Informationen für diese Biografie stammen von John Burdens Sohn Tim Burden und ist seine Hommage an John Burden: Legendary Horn Blower. Ein Nachruf in der Times wurde von Mark Walker geschrieben, dem Sohn von Gordon Walker, einem Flötisten und Freund von John Burden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok