hornzonelogo.gif

 

 

 

 

Kyle Hayes, Redakteur

Interessantes von und für junge Hornisten. Diejenigen, die daran interessiert sind, einen Beitrag zur HornZone zu leisten, sollten Kyle Hayes kontaktieren unter hornzone@hornsociety.org.

Ein Interview mit John Clark

Von Kyra Sims

An einem regnerischen Februartag saß ich mit John Clark in einem Café in der Upper West Side von New York City. Wir unterhielten uns über das Hornspielen in der Stadt, den Einstieg in den Jazz am Horn und über sein Buch Exercises for Jazz French Horn.

Weiterlesen: Ein Interview mit John Clark

Die Italienische Hornschule

Von Luca Benucci

Der Erfolg der Italienischen Hornschule ist dem Beitrag großer Solisten zu verdanken, deren Spiel und Unterricht in einer besonderen Schule und Spielweise gipfelten. Zu diesen Spielern gehören Rossari, Belloli, Righini, De Angelis, Baccelli, Samson und Bartolini. Heute ist die Italienische Schule in viele technische Philosophien unterteilt, aber alle konvergieren in einem musikalischen Ideal.

Eine Philosophie, die von einem führenden internationalen Hornisten, Allesio Allegrini, vertreten wird, basiert auf Klangschönheit und Virtuosität, inspiriert von den Größen der Vergangenheit und Gegenwart wie Luciano Giuliani und Domenico Ceccarossi.

Meine Philosophie und Herangehensweise unterscheidet mich von diesen Großen – es ist eine Kombination aus amerikanischer Tradition und Technik, europäischer Mentalität (insbesondere deutscher) und italienischem Pathos, Belcanto und lateinischem Temperament. Meine Unterrichtsphilosophie lässt sich in drei Buchstaben zusammenfassen: A (Luft), B (Buzz and Blow) und C (Canta/Sing). In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich das technische Niveau der Hornisten und anderer Blechbläser in Italien dank Dale Clevenger und anderen stark weiterentwickelt.

Weiterlesen: Die Italienische Hornspielschule

Eine Anmerkung von der Straße:

von Eric Reed

19. Januar 2011

In den drei Monaten seit meinem Eintritt bei Canadian Brass habe ich so viel gelernt! Es war eine erstaunliche Erfahrung und es ist eine unglaubliche Ehre, Teil einer Gruppe zu sein, die einen so bedeutenden Platz in der Geschichte der Kammermusik hat. Seit September sind wir an der Ost- und Westküste Nordamerikas und überall dazwischen. Wir haben eine Woche in Venezuela verbracht und reisen in weniger als einer Woche nach China! Es ist schwer, diesen Zeitplan einzuhalten und ein normales Leben zu führen, wenn ich zu Hause in New York City bin. Aber wie gesagt, ich habe aus den bisherigen Erfahrungen viel gewonnen und würde gerne etwas von dieser Perspektive auf Kammermusik, Canadian Brass und das Leben als Musiker mit den HornZone-Lesern teilen!

Weiterlesen: Eine Anmerkung von der Straße:

Bereiten Sie sich wie ein Athlet vor

Am Spieltag erwacht ein typischer Profisportler aus einer guten Nacht, um ein herzhaftes Frühstück zu sich zu nehmen, gefolgt von einer heißen Dusche. Als nächstes wärmt er sich auf und streckt sich, bevor er sich mit dem Trainer trifft, um sich kleben und massieren zu lassen. Der Trainer gibt einem Gegner heruntergekommene und aufmunternde Worte. Das Crosstraining des Athleten bestand aus Gewichten, Plyometrie, Yoga, Windsprints und Distanzläufen. Am Ende des Tages wärmt sich der Sportler auf, streckt sich, erhält eine Massage und eine herzhafte Mahlzeit und kehrt zum Schlafen nach Hause zurück.

Ein typischer Hornist jedoch erwacht an einem Konzerttag aus einer guten Nacht, um zu essen, was sich im Kühlschrank befindet. Vermutlich hat er, wenn überhaupt, seit einem Jahr keine Massage mehr gehabt, und der Dirigent hat keinen Aufmunterung oder eine Kom- ponistenzerstörung gehalten. Das Crosstraining des Musikers ... nun, genug gesagt.

Obwohl Musiker Sportler sind, pflegen sie ihren Körper nicht immer so richtig wie Sportler. Hier sind drei Dinge, die Hornisten von Sportlern lernen können.

Weiterlesen: Bereiten Sie sich wie ein Athlet vor

Ich bin angenommen!!!!! Was soll ich jetzt machen?

von Jeff Bowman

Für viele Oberstufenhorn spielende Senioren kann der Höhepunkt des Jahres die Aufnahme in das Musikprogramm einer Schule sein. Für mich lag das daran, dass so viel Arbeit in die Vorbereitung auf das Vorsprechen gesteckt wurde. Ich weiß, dass dies zumindest bei einigen Hornisten der Fall ist, da sie sich bei mehreren Musikschulen beworben haben in der Hoffnung, dass sie mindestens eine von ihnen erreichen. Aber sobald dieser Tag kommt, fühlt es sich an, als ob eine riesige Last von Ihren Schultern genommen wurde. Jetzt stellt sich die Frage: „Was soll ich tun, um mich auf alle Musikkurse vorzubereiten, die ich belegen werde?“ Die Antwort hängt davon ab, ob Sie einen Hintergrund oder Vorkenntnisse in Musiktheorie, Gehörbildung oder Klavier haben oder nicht.

Weiterlesen: Ich bin angenommen!!!! Was soll ich jetzt machen?

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok