von Matthew Haislip, DMA


Abgerundet wird meine Serie von 150 großartigen Aufnahmen durch Teil III: Fifty Great Orchestral Recordings. Dies war mit Abstand die schwierigste Liste. Ich habe viele Monate damit verbracht, unzähligen Aufnahmen aufmerksam zuzuhören und um Empfehlungen zu bitten, um sicherzustellen, dass ich ausreichend informiert bin, bevor ich diese Liste fertigstelle. Der Prozess führte zu vielen wunderbaren Entdeckungen. Ich fühlte mich wieder wie ein Student; tagelang die gleichen Stücke von verschiedenen Ensembles zu hören. Es war spannend und hat Spaß gemacht!

Um mich auf fünfzig Aufnahmen zu beschränken, habe ich mich entschieden, nur CDs mit Orchestermusik zu wählen. Dadurch wurden viele herausragende Opern-, Ballett-, Filmmusik- und Blasorchesteroptionen eliminiert, die auch viele einzelne Listen in jeder Kategorie umfassen könnten. Um eine gewisse Vielfalt an aufgeführten Orchestern und Stücken zu schaffen, musste ich einige meiner Lieblings-CDs weglassen. Ich habe nicht versucht, mit dieser Liste eine repräsentative Liste der „Top 50“ unserer Orchesterauszüge zu bilden. Stattdessen habe ich einige meiner Lieblingsaufnahmen aus dem gesamten Repertoire aufgelistet, die inspirierende Phrasierung, Klang, Farbe, dynamische Kontraste, Intonation, Mischung und Balance in der Hornsektion aus einer umfangreichen Palette von Ensembles aufweisen. Auf dieser Liste sind stilistische Traditionen breit gefächert und Orchester aus der ganzen Welt vertreten. Dies spricht für den großen Reichtum an spannenden und inspirierenden Aufnahmen, die uns als Hornisten zur Verfügung stehen.

Ich hoffe, dass diese Liste und diese Reihe Hornisten für Jung und Alt dabei helfen, spannende Aufnahmen zu entdecken, die sie noch nicht gehört haben. Wir haben so eine wundervolle Welt der Aufnahmen! Viel Spaß beim Zuhören!

  • American Horn Quartet, Sinfonia Varsovia und Dariusz Wiśniewski: Konzerte für vier Hörner: Schumann: Konzertstück für 4 Hörner und Orchester F-Dur op. 86, Händel: Konzert F-Dur HWV 331, Telemann: Ouvertüre "Alster-Echo" F-Dur und Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 31 D-Dur, Label: Naxos
  • Beethoven Orchester Bonn und Stefan Blunier: Schmidt: Symphonie Nr. 2 und Richard Strauss: Festliches Praeludium, Op.61 (live), Label: MDG
  • Berliner Philharmoniker und Simon Rattle: Mahler: Symphonie Nr. 5 (live), Label: EMI Classics
  • Berliner Philharmoniker und Simon Rattle: Richard Strauss: Ein Heldenleben (live) und Le Bourgeois Gentilhomme, Label: Warner Classics
  • Boston Symphony Orchestra und Andris Nelsons: Schostakowitsch: Symphonie Nr. 4 und Nr. 11 „The Year 1905“ (live), Label: Deutsche Grammophon
  • Chicago Symphony Orchestra und Claudio Abbado: Mahler: Symphony No. 5, Label: Deutsche Grammophon
  • Chicago Symphony Orchestra und Fritz Reiner: Respighi: Pines of Rome and Fountains of Rome und Debussy: La Mer, Label: RCA Victor Living Stereo
  • Chicago Symphony Orchestra und Sir Georg Solti: Beethoven: Symphony No. 9, Label: London/Decca (die Aufnahme von 1986; nicht die Aufnahme von 1972 auf demselben Label)
  • Chicago Symphony Orchestra und Sir Georg Solti: Mahler: Symphony No. 1, Label: Decca
  • Cincinnati Symphony Orchestra und JesúsLópez Cobos: Respighi: Church Windows, Brazilian Impressions and Roman Festivals, Label: Telarc
  • City of Birmingham Symphony Orchestra und Simon Rattle: Mahler: Symphony No. 2, Label: EMI Classics
  • Cleveland Orchestra und Christoph von Dohnányi: Dvorák: Symphonie Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 9 und Scherzo Capriccioso, Label: London/Decca
  • Cleveland Orchestra und George Szell: Mahler: Symphony No. 6 „Tragic“ (live), Label: Sony Classical
  • Consort of London und Robert Haydon Clark: JS Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 3 (Richard Bissill spielt Nr. 1 und Nr. 2 auf Horn), Label: Edgestone Classics
  • Dallas Symphony Orchestra und Andrew Litton: Mahler: Symphony No. 4, Label: Delos
  • Detroit Symphony Orchestra und Antal Dorati: Strawinsky: Petrouchka und Le Sacre Du Printemps, Label: London/Decca
  • The English Concert und Trevor Pinnock: Händel: Music For The Royal Fireworks and Concerti A Due Cori, Label: Arkiv Production
  • Göteborger Symphoniker und Neeme Järvi: Atterberg: Symphonie Nr. 4 und Nr. 6, Suite Nr. 3 für Violine, Bratsche und Streicher und A Värmland Rhapsody, Label: Chandos
  • Houston Symphony Orchestra und Christoph Eschenbach: Brahms: Symphony No. 1, No. 2, No. 3 und No. 4, Alto Rhapsody, Academic Festival Ouverture, Tragic Ouverture and Haydn Variations, Label: Virgin Classics
  • London Philharmonic Orchestra und Vladimir Jurowski: Tschaikowsky Symphony No. 4 and No. 5 (live), Label: London Philharmonic Orchestra
  • London Symphony Orchestra und Sir Colin Davis: Bruckner: Symphony No. 6 (live), Label: LSO Live
  • London Symphony Orchestra und Rafael Frühbeck de Burgos: Richard Strauss: Eine Alpensinfonie und Vier Letzte Lieder, Label: Collins Classics
  • London Symphony Orchestra und Rafael Frühbeck de Burgos: Stravinsky: La Sacre du Printemps und Petrouchka, Label: Collins Classics
  • London Symphony Orchestra und Jascha Horenstein: Bruckner: Symphony No. 8 (live), Label: BBC Legends
  • London Symphony Orchestra und István Kertész: Dvorák: Symphonie Nr. 5, Nr. 7, Nr. 8 und Nr. 9, Label: Decca
  • London Symphony Orchestra und Michael Tilson Thomas: Mahler: Symphony No. 7, Label: RCA Victor Red Seal
  • Los Angeles Philharmonic Orchestra und Esa-Pekka Salonen: Bruckner: Symphonie Nr. 4 in Es-Dur, „Romantic“, Label: Sony Classical
  • Milwaukee Symphony Orchestra und Andreas Delfs: Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 (live), Label: MSO Classics
  • New York Philharmonic und Kurt Masur: Dvorák: Symphonie Nr. 8 und Janácek: Sinfonietta (live), Label: Teldec
  • New York Philharmonic und Leonard Bernstein: Mahler: Symphony No. 2 (live), Label: Deutsche Grammophon
  • Orchestre Révolutionnaire et Romantique und John Eliot Gardiner: Schumann: Symphonie Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3 und Nr. 4, Ouvertüre, Scherzo und Finale und Konzertstück für 4 Hörner und Orchester, Label: Archiv Produktion
  • Orchestre symphonique de Montréal und Charles Dutoit: Respighi: Pines of Rome, Fountains of Rome und Feste Romane, Label: London/Decca
  • Orchestre symphonique de Montréal, Pascal Rogé and Charles Dutoit: Ravel: Daphnis et Chloé, Pavane pour une infante défunte, La valse, Klavierkonzert G-Dur, Le tombeau de Couperin, Valses nobles et sentimentales, Menuet antik, Fanfare für Orchester, Bolèro , Alborada del Gracioso, Ma mère l'oye, Miroirs, Rhapsodie espagnole, L'enfant et les sortilèges, Shéhérazade, Ouverture de féerie "Shéhérazade" und Klavierkonzert in D-Dur (für die linke Hand), Label: Decca
  • Philadelphia Orchestra und James Levine: Mahler: Symphony No. 9, Label: RCA
  • Philadelphia Orchestra, Mstislav Rostropovich und Eugene Ormandy: Schostakowitsch: Konzert für Cello in Es und Symphonie Nr. 1 in F-Dur, Label: Sony Classical
  • Philharmonia Orchestra und Esa-Pekka Salonen: Strawinsky: Le Sacre du printemps und Symphony in Three Movements, Label: Sony Classical
  • Pittsburgh Symphony Orchestra und Manfred Honeck: Bruckner: Symphony No. 9 (live), Label: Reference Recordings
  • Pittsburgh Symphony Orchestra und Marek Janowski: Brahms: Symphony No. 1 and Haydn Variations (live), Label: Pentatone Music
  • Royal Philharmonic Orchestra, St. Petersburg Philharmonic Orchestra und Vladimir Ashkenazy: Schostakowitsch: Symphonie Nr. 5 und Nr. 7 „Leningrad“ und Festliche Ouvertüre, Label: Decca
  • Royal Scottish National Orchestra und Neeme Järvi: Richard Strauss: Symphonic Poems, Volume 2: Symphonia Domestica, Till Eulenspiegel, Macbeth, Don Quijote und Also Sprach Zarathustra, Label: Chandos
  • Saint Louis Symphony Orchestra und David Robertson: John Adams: Doctor Atomic Symphony and Guide to Strange Places (live), Label: Nonesuch
  • San Francisco Symphony Orchestra und Herbert Blomstedt: Hindemith: Mathis der Maler, Symphonic Metamorphosis and Trauermusik, Label: London/Decca
  • San Francisco Symphony Orchestra und Herbert Blomstedt: Sibelius: Symphonie Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 4, Nr. 5, Nr. 6 und Nr. 7, Tapiola und Valse triste, Label: Decca
  • San Francisco Symphony Orchestra und Herbert Blomstedt: Richard Strauss: Ein Alpensinfonie und Don Juan, Label: London/Decca
  • San Francisco Symphony Orchestra und Michael Tilson Thomas: Mahler: Symphony No. 3 (live), Label: San Francisco Symphony
  • San Francisco Symphony Orchestra und Michael Tilson Thomas: Prokofjew: Romeo und Julia - Szenen aus The Ballet (live), Label: RCA Victor Red Seal
  • Wiener Philharmoniker und Claudio Abbado: Beethoven: Sinfonie Nr. 6 „Pastorale“ und Nr. 8 (live), Label: Deutsche Grammophon
  • Wiener Philharmoniker und Leonard Bernstein: Beethoven: Symphonie Nr. 3 „Eroica“ und „Fidelio“ Ouvertüre, Label: Deutsche Grammophon
  • Wiener Philharmoniker und Carlos Kleiber: Beethoven: Symphonie Nr. 5 und Nr. 7, Label: Deutsche Grammophon
  • Wiener Philharmoniker und André Previn: Richard Strauss: Rosenkavalier Suite, Intermezzo, Salome und Capriccio, Label: Deutsche Grammophon

Dr. Matthew Haislip ist Hornist, Lehrer und Komponist und lebt derzeit in Starkville, Mississippi. Er ist Assistant Professor für Horn an der Mississippi State University und unterrichtet während der Sommermonate am Blue Lake Fine Arts Camp. Er ist Gründungsmitglied von Quintasonic Brass und hat Abschlüsse der University of Missouri-Kansas City, der University of Cincinnati, des College-Conservatory of Music und der Texas A&M University-Commerce. Kürzlich veröffentlichte er bei Mountain Peak Music eine Reihe von Duetten mit dem Titel Dueling Fundamentals for Two Horns. Seine persönliche Website finden Sie unter www.matthailip.com.

Matthew ist ein Yamaha Performing Artist.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok