Susanne Langor


Bild
Hermann Baumann, Tompodor
Valencia: ein Ort der Sonne, Palmen und endlosen Strände; ein Ort interessanter Kultur und schmackhafter Speisen; ein Ort, der immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben wird. Der 36. IHS Workshop in Valencia war eine Woche, die ich nie vergessen werde. das hochkarätige spiel, die vielen interessanten konzerte in hochmodernen anlagen und die freundschaften, die dabei entstanden sind, ließen mich die tage bis zum nächsten workshop zählen. Im Umfeld von über 400 anderen Hornisten vergaß ich oft, mich bei Neuankömmlingen vorzustellen, weil ich das Gefühl hatte, alle schon zu kennen. Hornisten verbindet ein gemeinsames Band, das uns alle zu einer großen Familie macht.

Die Konzerte sind natürlich der Höhepunkt eines jeden Workshops. Mein Lieblingssatz nach jedem Konzert war: "Wenn dies das einzige Konzert wäre, das ich die ganze Woche gehört habe, wäre es einen Besuch wert gewesen." Ich werde nicht alle hervorragenden Konzerte aufzählen und kommentieren, dazu bräuchte es viele Seiten, aber ein paar, die noch lange ganz oben auf meiner Liste bleiben werden, sind: das Eröffnungskonzert mit Hermann Baumann: Ich fühle mich sehr privilegiert habe den Großen Meister spielen gehört; Frank Lloyd: seine Leichtigkeit und Kraft; Bruno Schneider: seine Ausdruckstiefe und magnetische Persönlichkeit; Esa Tapani: seine unbestreitbare Musikalität; Miklos Nagy: seine erstaunliche Beherrschung des Instruments; Allegrini: seine Reinheit des Klangs; American Horn Quartet und ihre wunderbare Bühnenpräsenz; und das Budapester Hornquartett.

Außerdem durfte ich bei Joseph Ognibene und Bruno Schneider Unterricht nehmen, bei dem ich so viel gelernt habe. Sie waren ein Vorbild der Inspiration, das mich wünschte, ich könnte wieder Vollzeitstudent werden. Das Spielen im massierten Hornchor am letzten Tag unter der Leitung von Hermann Baumann war eine weitere Inspiration. An diesem Tag wurde große Geschichte geschrieben.

Vielen Dank an Javier Bonet, der uns erlaubt hat, an diesem unglaublichen musikalischen Ereignis teilzunehmen, das eine bereichernde, befriedigende und unvergessliche menschliche Erfahrung war. Nun, bis zum nächsten Mal habe ich im Übungsraum viel zu tun, viele tolle Aufnahmen zum Anhören, wunderschöne Fotos zum Anschauen, liebe Freunde zum Briefwechsel und schöne Erinnerungen an den 36. Workshop in Valencia.

Suzanne Langor ist freiberuflich tätig und unterrichtet Horn in Edmonton, Alberta, Kanada.

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern, einschließlich des Anmeldestatus. Durch die Nutzung der Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Ok